Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: GEOS-InfoBase-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

1

Montag, 7. Juli 2008, 14:23

IBM Schoolview wiedergefunden?



Ein GEOS-Kollege auf den Phillipinen hat mir mitgeteilt, dass er seine Version von IBM Schoolview - einer speziellen GEOS-Version mit OS/2-Touch - wiedergefunden hat!

Wäre ja echt der Hammer, wenn wir das auch endlich mal alle zu Gesicht oder gar zum Austesten bekommen würden - oder?

Zitat

IBMSV on Listserv@ocmvm.cnyric.org

IBMSV is a list set up for users, SYSOPS and maintainers of one of IBM's three products: IBM School Vista , IBM School View , and ICLASS .



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EPA« (7. Juli 2008, 16:57)


EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

2

Montag, 7. Juli 2008, 14:30

IBM Eduquest

Zitat

IBM EduQuest

--------------------------------------------------------------------------------

Atlanta February 7, 1994 - SchoolView, a new network management tool from EduQuest, gives educators, students and administrators all the features and power of IBM's award-winning network management system with the flexibility, colorful icons and "point and click" simplicity of a graphical user interface.

SchoolView, developed in conjunction with Alameda, California-based Geoworks helps make networking in K-12 schools easy enough for the inexperienced student, while retaining the features and functions to solve the most complex courseware management problems.

The new program, available immediately, features a package of classroom management tools and combines all the management functions of the award-winning IBM Classroom LAN Administration System with the graphical user interface popular with many educators.

Designed specifically for schools and in use since 1986, the IBM Classroom LAN Administrator System is a menu-based courseware management tool that allows teachers to manage the classroom computing environment and perform such tasks as enrolling students, designating classes, and assigning and tracking educational courseware usage by students.

SchoolView complements the existing IBM network offerings by adding a colorful, icon-based format that makes it easy for educators and students to perform these same tasks and access programs by moving a mouse to the icons that replace text commands. SchoolView is flexible, providing the capability for launching DOS, OS/2 and Windows applications. IBM will continue to offer the IBM Classroom LAN Administrator System for those who prefer a menu-driven solution.

SchoolView is available in four options, so educators can build networks designed to fit each school's specific needs.

With the basic SchoolView package, system operators and administrators can perform such tasks as installing programs, creating student rosters, posting daily school announcements and scanning for computer viruses. Teachers can manage classroom data, assign courseware and create and deliver assignments electronically.

The program includes a variety of on-line accessories, developed by Geoworks, including:

Calculator;
Planner;
Address book;
Comm, a communications program;
Text File Editor, for notes and readme files; also good for students who are just beginning to use the computer for online assignments;
Banner, a function that embellishes documents with 54 type styles and four special effects: Fog, 3D, and large or small windows; prints on any printer in the network;
Solitaire, an entertaining way for students to develop mouse skills.

* SchoolView with Tools: SchoolView with Tools adds four powerful Geoworks tools for faculty, office personnel and students that can be set at varying skill levels to accommodate the user's level of expertise. In addition to all functions available in SchoolView, this solution provides the following capabilities for students to develop business skills.

A word processor for memos and desktop publishing;
A program to develop original graphics, cutting and pasting;
A full-function spreadsheet that can be customized, appropriate for tasks from simple math projects to the school budget;
A database tool for students and administrators.

* SchoolView with Tools and NetWare: This version of SchoolView offers the addition of NetWare 3.12 from IBM, enabling administrators to use this package to implement an entire network.

* SchoolView PLUS: The combined SchoolView packages with the added capability of four advanced teaching tools:

IBM LinkWay Live!, for students, teachers and administrators to develop multimedia presentations and instruction via text, drawings, digital audio, graphic images, animation, and full- motion video;
Excelsior grade2, an electronic gradebook;
Excelsior quiz2, a management system for creating test documents;
LANSchool, a computer chalkboard for communicating with students.

SchoolView is compatible with most IBM courseware and productivity tools that operate on previous versions of IBM Classroom Lan Administrator System, EdLAN Versions 1.0 and 1.1, EdLAN 386.

EduQuest is an IBM company dedicated to helping improve K-12 education through the use of technology. Based in Atlanta, the company offers more than 200 educational courseware products created by EduQuest in cooperation with noted educators and software producers. EduQuest products, which received more than 75 awards since 1987, are designed to develop student skills in the subjects of reading and language arts, mathematics and sciences, history, and geography, and special needs.

Geoworks is the developer and publisher of the GEOS® graphical operating system, software development tools, software applications and support programs. The company provides sophisticated and highly efficient system software with rich functionality that will enable hardware manufacturers to market low-cost, high performance devices. Geoworks products are available through OEMs, dealer channels, republishers and electronic distribution.

Source: America Online, Geoworks Arena



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »EPA« (7. Juli 2008, 16:57)


EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

3

Montag, 7. Juli 2008, 15:01

Übersetzung...

Zitat

IBM EduQuest

--------------------------------------------------------------------------------

Atlanta, 7. Februar 1994 - SchoolView, ein neues Verwaltungs-Tool für Netzwerke gibt Erziehern, Studenten und Administratoren alle Möglichkeiten und Power an die Hand, die IBMs preisgekröntes Verwaltungs-System mit seiner Flexibilität, bunten Symbolen und der "Zeige_und_Klicke"-Einfachheit eines grafischen Benutzerführung (Anm.: GUI) bietet.

SchoolView, entwickelt in Verbindung mit der in Alameda, Kalifornien ansässigen Firma Geoworks, hilft, Vernetzungen in K-12 Schulen einfach genug für den unerfahrenen Studenten zu machen, unter Beibehaltung der Features und Funktionen zur Lösung der komplexen Probleme im Courseware Management.

Das neue Programm, ab sofort verfügbar, enthält ein Paket von Klassenzimmer-Management-Tools und verbindet alle
Management-Funktionen des preisgekrönten IBM Classroom LAN Administration-Systems mit der bei vielen Erziehern populären grafischen Benutzeroberfläche.

Speziell für Schulen und seit 1986 im Einsatz, ist das IBM-LAN-Administrator Classroom-System ein Menü-basiertes
Courseware-Management-Tool, mit dem Lehrer die Computing-Umgebung in Klassenzimmern verwalten und solche Aufgaben wahrnehmen können, wie die Einschreibung von Studenten, die Bestimmung von Klassen und die Zuordnung und Verfolgung der Nutzung der Bildungs-Courseware durch Studenten.

SchoolView ergänzt die bestehenden IBM-Netz-Angebote durch Hinzufügen eines bunten, Ikon-basierten Formats, das es für Pädagogen und Studenten ganz einfach macht, auf die gleichen Aufgaben und Programme zuzugreifen, indem Sie mit einer Maus auf Symbole zeigen, die Text-Befehle ersetzen. SchoolView ist flexibel und bietet die Möglichkeit, zum Starten von DOS-, OS/2- und Windows-Anwendungen. IBM wird weiterhin das IBM-Classroom LAN-Administrator-System anbieten, für all Diejenigen , die eine Menü-geführte Lösung bevorzugen.

SchoolView ist in vier Optionen erhältlich, so dass Erzieher Netzwerke aufbauen und entwerfen können, die den spezifischen Bedürfnissen jeder Schule angepasst sind.

Mit dem SchoolView Basis-Paket können System-Operatoren und Administratoren solche Aufgaben, wie die Installation von Programmen, Erstellung von Studenten-Listen, die Versendung täglicher Schulankündigungen und das Scannen nach Computer-Viren, erledigen. Lehrer können Klassenzimmer-Daten verwalten, Courseware zuweisen und Aufträge elektronisch erstellen und ausführen.

Das Programm beinhaltet eine Vielzahl an Online-Zubehör, entwickelt von Geoworks, unter anderem:

- Rechner
- Planer
- Adressbuch
- Comm., ein Kommunikations-Programm
- Text File Editor für Notizen und Readme-Dateien, auch gut für Studenten, die gerade erst mit der Nutzung von Computern für Online-Zuweisungen begonnen haben
- Banner, eine Funktion für Groß-Ausdrucke, mit 54 Typ-Stilen und vier speziellen Effekte: Nebel, 3D-, und große oder kleine Fenster; druckt auf beliebigen Drucker im Netzwerk;
- Solitaire, eine unterhaltsame Art und Weise für Schüler, Fähigkeiten mit der Maus zu entwickeln

* SchoolView mit Tools : SchoolView ergänzt mit vier leistungsfähigen Geoworks-Werkzeugen für Lehrer und Dozenten, Mitarbeitern und Studenten, einstellbar auf unterschiedliches Qualifikationsniveau, je nach Benutzer-Level an Fachwissen.

Zusätzlich zu allen Funktionen in SchoolView bietet diese Lösung folgende Funktionen für Studenten, um ihre Business-Fertigkeiten zu entwickeln:

- Eine Textverarbeitung für Memos und Desktop-Publishing
- Ein Programm zur Entwicklung von Original-Grafiken, Ausschneiden und Einfügen
- Eine voll funktioniernde Tabellenkalkulation, kann angepasst werden, geeignet für Aufgaben von einfachen mathematischen Projekten bis Schul-Haushalt
- Ein Datenbank-Tool für Studenten und Administratoren

* SchoolView mit Tools und NetWare : Diese Version von SchoolView enthält zusätzlich NetWare 3.12 von IBM, so dass Administratoren dieses Paket für ein ganzes Netzwerk verwenden können.

* SchoolView PLUS : Die kombinierten SchoolView-Pakete mit vier zusätzlichen, fortschrittlichen Lehr-Tools:

- IBM LinkWay Live!, Für Schüler, Lehrer und Administratoren, um Multimedia-Präsentationen, Unterweisungen via Text, Zeichnungen, digitales Audio, Grafik-Bilder, Animation und Full-Motion-Video zu entwickeln
- Excelsior grade2, ein elektronisches Gradebook
- Excelsior quiz2, ein Verwaltungs-System für die Erstellung von Test-Dokumenten
- LANSchool, eine Computer-Board für die Kommunikation mit Studenten

SchoolView ist kompatibel mit den meisten IBM Courseware und Produktivität-Tools, die auf früheren Versionen von IBM Classroom LAN-Administrator System, EdLAN Versionen 1,0 und 1,1, EdLAN 386 laufen.

EduQuest ist eine IBM-Firma, die sich um die Verbesserung von K-12 Bildung durch den Einsatz von Technologie bemüht. Mit Sitz in Atlanta, bietet das Unternehmen mehr als 200 Bildungs-Courseware-Produkte, entwickelt durch EduQuest in Zusammenarbeit mit Pädagogen und Software-Herstellern. EduQuest-Produkte, die seit 1987 mehr als 75 Auszeichnungen erhielten, sind so konzipiert, dass Schüler ihre Fähigkeiten in den Fächern Lesen und Sprachkunst, Mathematik und Naturwissenschaften, Geschichte und Geographie, und besondere Bedürfnisse entwickeln.

Geoworks ist der Entwickler und Herausgeber des grafischen Betriebssystems GEOS®, Software-Entwicklungs-Tools, Software-Anwendungen und Support-Programmen. Das Unternehmen bietet anspruchsvolle und hoch effiziente System-Software mit reichhaltiger Funktionalität, damit Hardware-Hersteller kostengünstige und leistungsfähige Geräte am Markt anbieten können.

Geoworks Produkte sind erhältlich über OEMs, Händler-Kanälen, Republishers und den elektronischen Vertrieb.

Quelle: America Online, Geoworks Arena



Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »EPA« (7. Juli 2008, 16:57)


4

Montag, 7. Juli 2008, 22:58

Zitat

Wäre ja echt der Hammer, wenn wir das auch endlich mal alle zu Gesicht oder gar zum Austesten bekommen würden - oder?


Oder.

Gruss, Wolfgang

5

Dienstag, 8. Juli 2008, 07:25

Zitat

Original von geobart

Zitat

Wäre ja echt der Hammer, wenn wir das auch endlich mal alle zu Gesicht oder gar zum Austesten bekommen würden - oder?


Oder.

Gruss, Wolfgang


Meine Meinung: oder lieber nicht.

Bei "IBM" denk ich sofort an Onkel Dagobert mit den $$$-Zeichen in den Augen...
(Siehe OS/halbe Warp; wer sich's installiert, berappt noch heute Lizenzgebühren).

Und: was soll so alter Krempel wie dieses "Schoolview" im 3. Jahrtausend noch?

M f G
Hans.
Mehlen koennt Ihr mir an allesmeins Klammeraffe speedpost Punkt net

GeoHollie

Anfänger

Beiträge: 11

Beruf: EDV Systementwickler (IBM) i.R.

  • Nachricht senden

6

Dienstag, 8. Juli 2008, 15:35

Also, ich wüsste nicht, dass bei der IBM Deutschland jemals diese Software eingesetzt wurde, ich war von 1974 bis 2004 dabei.

Ansonsten stimme ich ganz eindeutig für: ODER!!!

Apropos $$$ - Zeichen: Bei Microsoft sind diese Zeichen wohl angebrachter. Wer hat denn den PC mit offenen Spezifikationen auf den Markt gebracht???
Gruß Walter.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

7

Dienstag, 8. Juli 2008, 15:48

Interesse?

Es wird bei jedem Betriebssystem wohl immer zwei Gruppen geben: Die normalen Anwender, die es nutzen wollen und die, die einfach es auch in all seinen Höhen und Tiefen ausloten wollen.

Natürlich ist ein Zoomer aus dem Jahre 1995 oder ein GeoBook, ein Brother LW-750ic, ein Canon StarWriter Pro 5000 auf der Hardwareseite oder ein GEOS 1.0 oder ein IBM Schoolview nicht mehr ganz up-to-date.

Aber sehen und damit ein paar Mal arbeiten hat mir, Alex oder Johannes doch auch schon Spaß gemacht - oder Jungs?

Es geht dabei nicht so sehr um den Nutzen im 3. Jahrtausend, wo ein 10 Zoll EeePC schon neuer und aktueller ist (und sicher auch mehr kann).

Es geht um Verschollenes, nie Gesehenes, nie ausprobiertes oder nicht testen Gekonntes.

Wer ein GEOS 1.0 testen kann, taucht noch mal ein in die GeoWorks-Gründerjahre. Ist dabei, wenn man noch Fehler sieht, wo noch etwas besser werden muss.

Wer einen GeoBook in Farbe gesehen hat und damit arbeiten konnte, der WEISS, zu was Brother heute in der Lage wäre, wenn GEOS auf einem GeoBook 2008 als "WAHRER EeePC " 32-bittig in dern Weiten des Internets mit einem perfekten Browser unterwegs wäre!

Noch besteht die Chance! Frank S. Fischer und John Howard von Breadbox LLC haben einen deutschen GEOS-Programmier, der angefangen hat, GEOS auf 32Bit umzustellen. Aber es braucht Geld auf der einen Seite, das auch zu vollenden und Vertrauen auf unserer Seite, dass Breadbox nicht wieder zu spät kommt oder alles in den Sand setzt.

Dann wäre GEOS wirklich nur noch ein Ladenhüter, aber ein schöner! Und im Office-Bereich und auf Brother oder Canon-Schreibmaschinen oder im GeoBook oder auf dem GlobalPC heute noch sehr gut anzuwenden. Immer noch ein komplettes Office-Paket! Ausdrucke immer noch skaliert, WYSIWYG und mit allen anderen GEOS-eigenen Vorteilen!

DESHALB möchte ich auch einmal IBM Schoolview sehen und testen!


Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von »EPA« (8. Juli 2008, 15:51)


GeoHollie

Anfänger

Beiträge: 11

Beruf: EDV Systementwickler (IBM) i.R.

  • Nachricht senden

8

Dienstag, 8. Juli 2008, 17:15

Hallo, Manfred!

Es hat bestimmt niemand was dagegen, wenn Du die alten Sachen austesten willst. Aber musst Du deswegen das PC/GEOS Forum dermassen zumüllen? Ein Erfahrungsbericht auf der InfoBase würde es doch auch tun. So praktische Sachen, wie sie z.B. Frank bringt, finde ich da irgendwie hilfreicher als Berichte über irgendwelche Pupe, die die Amis vor zig Jahren mal abgelassen haben. Leider bleibt wohl der Stand von BBX so wie er ist und es wird wohl nichts Neues dazukommen. Auch mit etlichen Dollars nicht. Praktisch arbeiten mit PCGEOS, egal in welcher Version ist nach wie vor interessant. Aber es fehlen halt gut 15 Jahre technische Entwicklung auf dem Hardware und Software Bereich.

Bitte, bitte, wenn Du mal was Neues hast, bring es. Aber nicht immer und ewig die alten Kamellen.
Gruß Walter.

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

9

Dienstag, 8. Juli 2008, 17:52

Das ist es!

Seht ihr, das ist es, was ich meine!

Alex schrieb in seinem Bericht über Brother LW-750ic, dass noch niemand ein Bild vom Brother DP-300cj gesehen hat (Beides GEOS-Schreibmaschinen mit integriertem Drucker). Ich habe nächtelang gesucht und nun habt ihr sogar 2 Bilder vom DP-300cj und vielleicht bekomme ich sogar in real das Gerät.

Ergo: Noch mehr Bilder und noch mehr Infos.
Vor meiner Recherche: undenkbar!

Oder, wer hat denn wirklich gewußt, dass es auch einen Brother StarWriter Pro 5000 gegeben hat (auch ein GEOS-Gerät), wenn er nicht die kleine Passage bei GEOS FAQ gelesen hat...

Und nun habe ich Euch Bilder und Infos gesucht und gefunden!

Auch die angewandte GEOS-Hardware gehört zum "Thema GEOS"!

Alex wollte unbedingt irgendwann mal das Rätsel des "grünen Ringes" im MyTurn Werbespot (1984, die Zweite) gelöst sehen. Durch meinen Kontakt zu GWRepRay, der heute in Oregon lebt, und der einer der letzten 4 Angestellten bei MyTurn war, konnte auch dieses Rätsel gelöst werden: Es war ein Ring aus lauter grünen Modems. Und wir bekammen sogar hochaufgelöste Bilder dazu!

IBM Schoolview: Kaum jemand hat das je gesehen ! Bald werden wir es testen können! Und zum ersten Mal liegt nun der Text (Beschreibung von Schoolview) in meiner Übersetzung auch in Deutsch lesbar vor!

Solche Details der GEOS-Geschichte machen erst die ganze GEOS-Geschichte rund und komplett!

Wahre GEOS-Freunde interessiert auch das!

Und einfach zu meinen, das sind alte Sachen ist unsachlich!
Zuerst unbekannt, ungeshehen und unklar, haben wir nun eine klare Vorstellung, können seitherige GEOS-Texthinweise auch in Bildform SEHEN und haben Unbekanntes oder Vergessenes (wieder) bekannt gemacht!

Das als ZUMÜLLEN zu bezeichnen, ist einfach nur unverschämt!


Manfred

P.S. Würde ich da nur ein kleines "Berichtchen" zu schreiben, wäre es irgendwo auf der Infobase bald vergessen. Ich möchte jedoch, dass die, die sich am Thema interessieren, hier darüber sachlich diskutieren (können).

So mancher wird durch "Kritik" verschreckt, das weiß ich.
Und meldet sich erst gar nicht, aus Angst, er wird auch niedergemacht.

"Olle Kamellen" neu und mit frischen Infos zu diskutieren ist alle Mal beser, als gar nicht mehr zu diskutieren.

Und ich diskutiere lieber über GEOS als den EeePC!

Nachtrag: Und immer mehr "alte" Links verschwinden. Gibt man diese der Sparsamkeit halber nur an, sind sie irgendwann nicht mehr erreichbar und die Infos dazu sind auch für immer weg. Deshalb lieber auch längere "Zitate". Die sind auch nach dem Verschwinden eines Links noch da.

Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von »EPA« (8. Juli 2008, 18:03)


10

Dienstag, 8. Juli 2008, 18:06

Zitat

Original von GeoHollie

.....Ansonsten stimme ich ganz eindeutig für: ODER!!!

Apropos $$$ - Zeichen: Bei Microsoft sind diese Zeichen wohl angebrachter. Wer hat denn den PC mit offenen Spezifikationen auf den Markt gebracht???.....


Dollarzeichen in den Augen und Micro$oft: da haste recht, Walter.

Aber IBM ist/war nach meiner persönlichen leidvollen Erfahrung nicht viel besser. Hierzu nur kurz (denn wir sind ja nicht in einem IBM-Forum): ich war lange Zeit treuer und aktiver OS/2-Benutzer. Als es dann keine Teiber mehr gab (z.B. ein CD-ROM-Laufwerk unter OS/2 Warp anzumelden, war irgendwann eine abendfüllende Fleißaufgabe) und IBM mir dann noch einen Servicevertrag für dieses nicht mehr gepflegte BS für rund 1500 DM p.a. aufschwatzen wollte, habe ich "format c:" zelebriert.

Im übrigen hat IBM sich mit seiner Orientierung zu Linux m.E. deutlich weiterentwickelt. OS/2 hätte sicherlich ein besseres Ende verdient, als sein jetziges Nischendasein als "e-com-station" (250 Euro für die Lizenz!!!), aber irgendwie erinnert dies fatal an GEOS. Geos hat dazu noch das leidvolle Schicksal, von seinem Rechteinhaber überhaupt nicht mehr gepflegt zu werden. Geld hingegen will er damit immer noch verdienen...

M f G
Hans
Mehlen koennt Ihr mir an allesmeins Klammeraffe speedpost Punkt net

11

Dienstag, 8. Juli 2008, 18:27

RE: Das ist es!

Zitat

Original von EPA
Solche Details der GEOS-Geschichte machen erst die ganze GEOS-Geschichte rund und komplett!


Ich glaube, daß das auch niemand bestreiten will.

Vielleicht versanden auch entsprechende Hinweise auf Deine Recherchen tatsächlich, wenn sie nur in der Infobase gespeichert werden.

Evtl. wäre eine separate Rubrik hier im Forum denkbar, z.B. "Geos-Museum" oder so ähnlich?

In der aktiven Rubrik "PC/GEOS", in der wir hier jetzt sind, empfinde ich die Berichte über "Nischenprodukte" wie das Schoolview als, sagen wir, ein wenig ermüdend.

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Es geht doch samt & sonders um Museumsstücke, sei es nun die besagte IBM-Software oder GEOS-befeuerte Schreibautomaten. Wer wird sich so ein letzteres Ding noch zur praktischen Arbeit ins Büro stellen? Spätestens nach Versiegen der Tintenpatrone ist Schicht im Schacht und das Teil landet auf dem Dachboden, wenn nicht gar auf dem Wertstoffhof.

Archäologie ist eine interessante Wissenschaft, aber man sollte sie vielleicht doch etwas stärker von den Wünschen, Erfahrungen und Anregungen im praktischen täglichen Geos-Gebrauch abgrenzen.

M f G
Hans.
Mehlen koennt Ihr mir an allesmeins Klammeraffe speedpost Punkt net

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

12

Dienstag, 8. Juli 2008, 19:42

Patronen noch immer kaufbar!

Zitat

Ohne Dir zu nahe treten zu wollen: Es geht doch samt & sonders um Museumsstücke, sei es nun die besagte IBM-Software oder GEOS-befeuerte Schreibautomaten. Wer wird sich so ein letzteres Ding noch zur praktischen Arbeit ins Büro stellen? Spätestens nach Versiegen der Tintenpatrone ist Schicht im Schacht und das Teil landet auf dem Dachboden, wenn nicht gar auf dem Wertstoffhof.


Hans, stimmt nicht, sorry!

Habe erst letzte Woche im Kaufhof Freiburg eine schwarze Tintenpatrone Lexmark 13400HC gekauft und die passte super auch in meine Brother LW-730i und LW-840ic.

Und auch in die anderen, wie (GEOS)LW-750-ic.

Auch die Originalpatronen IN-700 (schwarz) und IN-710C (Farbe) sind immer noch kaufbar!




Manfred

P.S. GEOS-Museum: Gute Idee, Hans!

Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von »EPA« (9. Juli 2008, 00:52)


GeoHollie

Anfänger

Beiträge: 11

Beruf: EDV Systementwickler (IBM) i.R.

  • Nachricht senden

13

Dienstag, 8. Juli 2008, 21:47

GEOS Museum als Unterforum ist wirklich eine tolle Idee.

@Bernd: mach was draus, bitte!!!!
Gruß Walter.

14

Dienstag, 8. Juli 2008, 22:22

Zitat

Original von GeoHollie: @Bernd: mach was draus, bitte!!!!

;) Wäre dann noch ein Forum mehr ...

15

Dienstag, 8. Juli 2008, 22:39

Finde ich aber irgendwie auch gut die Idee mit dem Museum... denn irgendwo lese ich EPA's Recherchen ganz gern, kann aber auch nachvollziehen, dass andere eher aktuelle Sachen interessieren würde... wenn es denn welche gäbe ;-) Im Museum wäre wahrscheinlich stets am Meisten los... ;-)

Bye,
MeyerK
Bye,
MeyerK

16

Dienstag, 8. Juli 2008, 22:44

Zitat

Alex schrieb in seinem Bericht über Brother LW-750ic, dass noch niemand ein Bild vom Brother DP-300cj gesehen hat


Meint Alex als Späteinsteiger (keine Wertung!) - stimmt aber nicht. Ich bin sicher nicht der einzige, der damals, als die Dinger neu waren, vor ihnen gesessen hat (Cebit und frühere Treffs) und das Prospektmaterial von Brother hatte. Da waren die drin und abgebildet.
Ich wollte wegen der DTP-Fähigkeiten von Geos damals einige fürs Büro anschaffen, aber gerade dafür sind sie nicht geignet wegen ihrer schrottigen Grafikeinbindung.

Zitat

Und nun habe ich Euch Bilder und Infos gesucht und gefunden!

Uns? Dir - und Alex.

Zitat

Bald werden wir es testen können!

Wir? Du! Plurales majestatis?

Zitat

Wahre GEOS-Freunde interessiert auch das!

Wer nicht deiner Meinung ist, ist schlecht, wird von dir aus der "Wahrer"-Geos-Freund -Gemeinde rausdefiniert.

Zitat

Das als ZUMÜLLEN zu bezeichnen, ist einfach nur unverschämt!

Bilder von Tintenpatronen hier sind unverschämtes Zumüllen.

Zitat

Würde ich da nur ein kleines "Berichtchen" zu schreiben, wäre es irgendwo auf der Infobase bald vergessen.
Da hast du vielleicht recht, obwohl Interessierte von einem guten, bebilderten Text mit guten Übersetzungen in der Wiki oder der Infobase längerfristig sicher mehr hätten, als hier in der chaotischeren, kurzlebigen Forenform.

Viele deiner Beiträge entsprechen leider der klassischen Definition von Spam - ungefragt zum Lesen zwingen.

Zitat

"Olle Kamellen" neu und mit frischen Infos zu diskutieren ist alle Mal beser, als gar nicht mehr zu diskutieren.
Dabei sind viele deiner Threads nur Monologe...

Gruss, Wolfgang

EPA

Fortgeschrittener

  • »EPA« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 205

Beruf: Elektro- und Netzwerktechniker

  • Nachricht senden

17

Mittwoch, 9. Juli 2008, 00:58

???

Zitat

Meint Alex als Späteinsteiger (keine Wertung!) - stimmt aber nicht. Ich bin sicher nicht der einzige, der damals, als die Dinger neu waren, vor ihnen gesessen hat (Cebit und frühere Treffs) und das Prospektmaterial von Brother hatte. Da waren die drin und abgebildet.
Ich wollte wegen der DTP-Fähigkeiten von Geos damals einige fürs Büro anschaffen, aber gerade dafür sind sie nicht geignet wegen ihrer schrottigen Grafikeinbindung.

Schon klar, wer 1994-96 auf einer Messe war, konnte die am Brotherstand sicher beäugen und daran herumspielen. Sicher gab es auch Prospekte davon.

Aber:

- Nicht unbedingt von den US-Maschinen DP300cj, DP350cj oder Canon StarWriter 5000 und 7000!

- Leider hat hier niemand irgendwelche Bilder aus Prospekten geliefert und immerhin sind 12-14 Jahre vergangen und für Einige - die das nie gesehen haben - vielleicht doch mal von Interesse.


Zitat

Uns? Dir - und Alex.

Nein, für das Forum und damit alle, die hingucken können ;-)


Zitat

Wir? Du! Plurales majestatis?

Nun, jeder ist doch virtuell dabei und sollte ich mal zu einem Treffen kommen, kann ich die ja dann gerne zum Austesten und drucken ect. mitbringen.

Und das "Herausextrahiern" ist ja auch schon spannend, wenn dabei ein neues Desktop-GEOS herausspringt, so wie beim GlobalPC.

Die Originaldateien - etwas modifiziert - laufen auf dem PC! Und da hatte ich BrotherWorks'98 noch gar nicht gekannt!


Zitat

Wer nicht deiner Meinung ist, ist schlecht, wird von dir aus der "Wahrer"-Geos-Freund -Gemeinde rausdefiniert.

Wer wird denn so empfindlich sein?


Zitat

Das als ZUMÜLLEN zu bezeichnen, ist einfach nur unverschämt!

Ich wollte nur, dass jeder die Details lesen kann. Nun sind sie wieder "geschrumpft" worden ;-)


Zitat

Viele deiner Beiträge entsprechen leider der klassischen Definition von Spam - ungefragt zum Lesen zwingen.

Wenn meine Berichte "Spam" sind, dann möchte ich von GEOS-Berichten nur so "zugespamt" werden!

Nein, will niemand zwingen, höchstens zu einem ersten Interesse etwas "nötigen" und dann kann jeder selbst entscheiden, ob er weiterliest oder einfach sagt: Interessiert mich doch nicht so...


Zitat

Dabei sind viele deiner Threads nur Monologe...

Ich fange gerne mit einem Bericht an, weil damit eine breite Basis zu einer möglichen Diskussion geschaffen wird.
Das Forum kann dann darüber diskutieren oder es vorerst brach liegen lassen.

Wer in 5 Jahren ein Bild von einenm Cannon Pro 5000 sucht, wird über die neue Suchfunktion dadurch zu 100% fündig!


Manfred

Dieser Beitrag wurde bereits 11 mal editiert, zuletzt von »EPA« (9. Juli 2008, 01:17)


18

Mittwoch, 9. Juli 2008, 03:33

Blablabla

Hallo Geos Anwender

Hier kann man mal wieder klar erkennen, dass GEOS Benutzer keine Gemeinschaft bilden, welche Szene genannt werden kann. Ausserdem ist wieder klar ersichtlich, dass auch DOSen PC/GEOS Benutzer die Ex&Hopp Mentalität der meisten WIN-DOSen Benutzer pflegen.

Ich finde es unsachlich und verklärt, wenn PC/GEOS Benutzer behaupten, die diversen GEOS Geräte seien "Museum". Ich möchte darauf hinweisen, dass PC/GEOS auch heute noch ein Betriebssystem für die Technik von DOSen aus den 90ern ist und nicht wirklich für modernere technische Standarts weiterentwickelt wurde. Daher ist PC/GEOS das einzig immer noch käuflich erhältliche kommerzielle Betriebssystem für DOSen aus den 90ern.
Ich behaupte, der einzige heutige noch sinnvolle Einsatz von PC/GEOS ist der, DOS fähige Computertechnik betreiben zu wollen, welche zumindest kompatibel zum technischen Stand der 90er Jahre ist. Der Idealfall ist es, Geräte mit PC/GEOS zu betreiben, welche aus den 90ern stammen.

Unwirtschaftlich, unökologisch und unergonomisch wirkt auf mich, aktuelle Hardware zu erwerben um darauf PC/GEOS zu betreiben.

Wer sich als PC/GEOS Benutzer als "Looser" fühlt, weil es seit über 10 Jahren keine neu entwickelten Techniken unterstützt und von jeher kaum optionale Hardware unterstützte, hat die Auswahl unter mehr als 100 anderen Betriebssystemen.

Der einzige sinnvolle Einsatz von PC/GEOS ist:
Nutzung als Betriebssystem auf DOSen Computern welche der Technik der 90er entsprechen.

Als HighEnd Gerät für den Betrieb von PC/GEOS reicht ein 400MHz DOS PC vollständig aus. Wer auch DOS Software betreiben will, sollte eher auf eine 200MHz Maschine als HighEnd Gerät setzen.

Einige der PC/GEOS Geräte waren selbst für den Betrieb von PC/GEOS zu leistungsschwach in der Geschwindigkeit: Zoomer, Brother Notebook, Nokia Communicator.

Der GlobalPC ist die überzeugenste je erschienene PC/GEOS Hardware. Leider ist die geplante Serie gescheitert, bevor sie durchstarten konnte.

Wer sich für andere Betriebssystem interessiert wird wissen, dass für viele dieser Systeme Hardware verkauft wird, welche nach WIN-Messart "veraltet und zu langsam" ist. Der Sprachgebrauch ist jedoch einzig der Monopolstellung von Microsoft zuzuschreiben. In Wirklichkeit sind Geräte anderer Betriebssystem nicht langsam, sondern Windows ist wäre für diese Gerät zu langsam. Windows 2000 war so ein langsames und umfangrecihes Betriebssystem, dass es auf einem GlobalPC nicht installiert und betrieben werden konnte. Das Fazit, der GlobalPC sei deswegen ein Schrottcomputer, war nur durch die Monopolstellung von Microsoft möglich. Richtig wäre gewesen zu schreiben: Der GlobalPC ist ein recht guter PC/GEOS Computer für Einsteiger.

Es wirkt bisweilen arrogant und unrealistisch, wenn Mitglieder eines Forums für ein technisch unaktuelles, quasi nicht vermarktetes DOS GUI darauf drängen, hier nur aktuelles lesen zu wollen.

Den vielen DOSBox Anwendern möchte ich sagen, dass sie einen 386er benutzen! Solcher wird durch DOSBox nämlich emuliert. Es ist ökonomisch und ökologisch extrem fraglich, einen 386er aufwendig zu emulieren, als einen realen 386er zu betreiben.

Den PC/GEOS Benutzern und Kennern "der ersten Stunde" möchte ich sagen, dass es arrogant wirkt, Neueinsteigern keine geschichtlichen Entdeckungen zugestehen zu wollen und diesbezügliche Wortmeldungen im Forum zu kritisieren.

Das Forum bietet jedem die Möglichkeit, Meldungen einzelner Mitglieder auszublenden. Diese Funktion sollte reichen.

Was eine wirklich lebendige "Szene" ist, können sich die verstreut lebenden und agierenden PC/GEOS Benutzer in der C64-Szene anschauen.

Ein bekennender PC/GEOS Retrocomputerbenutzer erscheint mir ehrlicher, realistischer und ökologischer als solche Leute, die rumfrickeln um PC/GEOS auf jeweils aktuellster Windowshardware zu betreiben und dafür sogar auf maximale PC/GEOS Grafikauflösung verzichten.

Das Forum wäre seit Jahren inhaltlich längst am Ende, gäbe es keine Berichte zur PC/GEOS Vergangenheit. Solche Berichte sind auch höchst realistisch, denn PC/GEOS ist derzeit vollständig Vergangenheit.
Alle geschichtlichen Berichte, welche nicht die deutsche Szene beleuchten sind meist eine große, bisher unbekannte Bereicherung.

Die wenigen Anwendungstipps über Möglichkeiten zur Benutzung z.b. von GeoCalc könnte man als spärliche Erfahrungsberichte auf der Infobase veröffentlichen.
Wer mehr solcher Tipps lesen will, sollte solche Tipps veröffentlichen.

Es ist Fakt, dass die fleissigsten Autoren dieses Forums seit Jahren solche sind, welche in Sachen PC/GEOS NICHT dem Windows-Hardwarezeitgeist hinterherhecheln, sondern über PC/GEOS bzw. DOS Hardware berichten.

Tschau

19

Mittwoch, 9. Juli 2008, 09:03

Hallo Jungs,
hier noch einmal einige grundsätzliche Überlegungen:

- Vor einiger Zeit wurde darum gebeten, Fotos sparsam einzusetzen und auf eine max. Größe pro Bild von ca. 60 kb zu achten. Der Gründe dafür sind, dass die GEOS-Browser sonst Probleme bekommen und einige User mit leistungsschwächeren portablen Geräten auf das Forum zugreifen und dies mit teuren Tarifen tun. Da können unscharfe Fotos von zerknitterten Pappkartons dann schon mal ärgerlich sein ;) (In der Apple-Szene sind so genannte 'Auspackzeremonien' beliebt. Da wird das Auspacken neuer Geräte fotografiert, die noch kaum jemand gesehen hat. Allerdings werden diese Fotos nicht in Foren gepostet, sondern auf den eigenen Seiten oder bei Flickr oder so.)

- Natürlich sind im Forum auch Berichte über die 'GEOS-Schreibmaschinen' willkommen. Das diese Berichte im Forum auf relativ geringes Interesse stossen, muss der Autor akzeptieren - so wie die anderen Forenmitglieder akzeptieren müssen, das eben teilweise recht ausführlich über solche Geräte berichtet wird. Wie schon erwähnt, hilft da einfaches weiterklicken... Autoren lesen sich bitte noch einmal den ersten Punkt dieses Postings durch :D

- Ob jemand GEOS auf einem echten alten DOS-Rechner laufen lässt, oder in einer Emulation, sollte doch jedem selbst überlassen bleiben. Die Diskussion 'Meine Art GEOS einzusetzen ist die einzig richtige Art.' führt zu absolut nix. Hätte ich aktuell nicht die Möglichkeit, GEOS auch in einer Emulation auf dem Mac laufen zu lassen, wäre ich vielleicht nicht mehr dabei.

Frank9652

Fortgeschrittener

Beiträge: 362

Beruf: Backup-Administrator

  • Nachricht senden

20

Mittwoch, 9. Juli 2008, 10:46

Hallo Bernd!

Mir geht es eigentlich genauso wie Walter, Hans und Wolfgang und ...

Ich kann beim besten Willen nicht den Sinn in solchen Asbach-Meldungen sehen, ob ein Frank Fischer 1880 im weißen Haus wem die Hand geschüttelt hat, und wem nicht.
Genauso verhält es sich mit Geosversionen die älter als (ich sage jetzt einmal) Version 1.2 sind.

Wie ich in der Vergangenheit schon ausgeführt habe, (und dabei bei Alex angeeckt war), empfinde ich auch solche Meldungen eher als eine Art Spam.

Da ich mich als reinen Anwender betrachte, interessieren mich eher Problemlösungen von aktuellen Geos-Versionen.
Das hat aber nach meiner Meinung nichts damit zu tun, immer nur das Neueste einsetzen zu wollen.
Der Grund liegt einfach darin, daß jede Geos-Version irgendwelche Fehler gehabt hat, und ich gehofft hatte, daß die eine- oder andere Version gerade diesen Fehler gefixt hat.
Tatsache ist aber, daß manche Fehler schon gefixt waren, in der nachfolgenden Version der zuvor gefixten Version aber wieder vorhanden waren.

Es ist halt für manche Leute (wie mich) eher müßig, solche alten Meldungen zu lesen "was_hätte_aus_Geos_werden_können,_wenn..." -um nicht zu sagen eher nervig-.
Durch die Masse solcher Meldungen gehen dann die aktuellen Meldungen oder Lösungen zu Problemen eher unter.

Zu den einzelnen Fehlermeldungen müßte man eigentlich jede einzelne Version austesten, bei welcher Version das Problem bestanden hat, und bei welcher Version nicht.
-Diese Unterscheidung -wie Alex sie gemacht hat in Geos 2,3 und 4 - hat aber in der Vergangenheit nie jemand (in der Geos-Scene) getroffen.
- In Ansätzen kann man so etwas auf Sigurds Homepage sehen.

Da die meisten aktiven Geos-Anwender (behaupte ich jetzt frech einfach mal) eine der letzten aktuellen Versionen einsetzen, sind die Asbach-Meldungen eher nervig.

Jetzt könnte man sagen, les sie erst gar nicht, aber da kommt die Neugier halt bei mir durch, daß evtl. doch mal was Nützliches drin stehen könnte - werde dann aber immer wieder aufs Neue enttäuscht.

Von daher schließe ich mich der Meinung an, ein weiteres Forum Geos-Museum einzurichten.

Gruß Frank
Geos x Asus EeePC 1015PN + SSD = doppelte Lichtgeschwindigkeit zum Quadrat

Zur Zeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher

Thema bewerten